Zur Hölle mit den Ebikes

Da dieses Jahr alles durcheinander und verrückt war, konnte auch kein „normaler“ Urlaub stattfinden. Zumindest nicht nach meiner Vorstellung. Wer die Berichte vom Ballermann gelesen hat weiß was ich meine.

Das wäre mir aktuell noch zu früh gewesen. Ich will auch wieder Feiern und Tanzen gehen, aber es scheint mit noch nicht sicher genug. Das Land zu verlassen scheint mir irgendwie nicht so schlau. Wer weiß was noch alles passiert.

Ich finde das Thema ist zwar in den Medien noch präsent, aber nicht mehr so wie am Anfang. Da kommt schnell das Gefühl auf, dass schon alles vorbei und überstanden ist. Aktuell sehen die Zahlen wohl auch gut aus, jedoch habe ich dennoch Angst davor wenn der Herbst kommt.

Wenn die Erkältungszeit kommt bleibt die Frage, wie soll das genau weitergehen? Darf dann niemand mehr arbeiten gehen, der Anzeichen einer Erkältung hat? Oder darf jeder trotzdem arbeiten? Was wenn dann doch einer Corona hat?

Egal. Was soll ich darüber jetzt spekulieren. Aber Sorgen mache ich mir dennoch.

Urlaub in Deutschland mit Fahrrad

Da ich eben nicht ins Ausland wollte und auch nicht unbedingt Städtetouren, um so gut es geht anderen Menschen aus dem Weg zu gehen, habe ich mich mit einer Freundin zusammengeschlossen.

Wir haben uns ein paar Tage eine Ferienwohnung gemietet und sind mit unseren Fahrrädern angereist. Ich wollte ja eh etwas mehr Sport machen und so erschien uns das als gute Gelegenheit Urlaub und sportliche Betätigung miteinander zu verbinden.

Anreise hat gut funktioniert. Meine Freundin konnte sich von ihren Eltern den Fahrradträger ausleihen und hatte auch noch zufälligerweise eine Anhängerkupplung. Die hatte sie bislang für gar nichts genutzt. So kam diese dann auch mal zum Einsatz.

Kleine Touren rund um schöne Seen

Wir sind dann morgens immer recht zeitig aufgebrochen und haben uns jeweils ein ordentliches Programm auferlegt. Haben dann aber auch den Spaß und die Erholung nicht zu kurz kommen lassen. Viele Pausen eingelgt und ausreichend Verpflegung eingepackt.

Das hatte den Vorteil, dass wir nirgendwo einkehren mussten. Wir hatten zwar unsere Masken dabeim, aber unser Proviant hat immer gereicht.

Der erste Tag war super anstrengend. Längeres Fahrradfahren war ich so nicht mehr gewohnt. Das hat sich dann abends auch dementsprechend angefühlt. Aber aufgeben war keine Option und so ging es die nächsten Tage immer wieder auf den Drahtesel.

Am 4. Tag tat mir aber so der Hintern weh, dass wir am 5. Tag eine Pause eingelegt haben und uns nur an den See gelegt haben. Wie machen die das nur bei der Tour de France oder anderen Radfahr Rundfahrten? Haben die Hintern aus Stahl?!

Ich hasse Ebike nutzende Frauen

Mein fortlaufender Aufreger des ansonsten schönen Urlaubs waren aber die Ebiker. Da fahren Frauen mit Ärschen, die fetter sind als die von preisgekrönten Brauereipferden in einem Affenzahn an die vorbei und werden dir noch einen abwertenden Blick zu.

Steig doch ab fette Kuh und nimm mal ein normales Rad. Mal sehen wie weit du damit kommst. Du kannst doch kaum laufen, fette Planschkuh. Das war echt einfach nur zum Kotzen.

Fortan bestand mein Hauptaugenmerk darauf mir andere Fahrräder anzusehen. Ebike oder nicht? Danach habe ich direkt eine Einschätzung des Menschen getroffen. Diese Weiber hätte ich am liebsten vom Rad getreten.

Noch schlimmer waren dann die Gespräche mit solchen Nutzern. Wir hatten dann während unserer Pausen einige davon und wenn ich eine Waffe gehabt  hätte, würde ich jetzt aus dem Gefängnis schreiben. Es wäre auch keine Verhandlung notwendig gewesen. Ich hätte alles zugegeben, dass ich die miese Zimtzicke nach ihrem schwachsinnigen Gerede einfach nur noch zum Schweigen bringen wollte.

Wenn der Richter kein Ebiker gewesen wäre, hätte ich bestimmt eine gute Chance auf einen Freispruch gehabt.

Erholsamer Fahrrad-Urlaub

Ansonten war der Urlaub aber richtig toll. Die sportliche Betätigung hat echt gut getan, auch wenn ich das in der Situation vielleicht nicht immer so gesehen habe. Ich konnte richtig gut und erholsam schlafen.

Vielleicht machen wir das sogar wieder. Es gibt noch keine konkreten Pläne, aber Lust hätten wir schon darauf. Als nächstes Reiseziel hatten wir uns dann überlegt eine Runde in der Pfalz zu drehen. Weil meine Freundin ursprünglich von dort kommt und da noch Familie hat wäre das eine gute Gelegenheit für Besuche und sie kennt sich dort noch annähernd gut aus.

Wird dann aber bestimmt erst nächstes Jahr etwas. Vielleicht schon im Frühling. Wir warten jetzt erst einmal die weitere Situation ab und wollen dann zum Jahresende in die genauere Planungsphase gehen.

Vielleicht schaffe ich es Zuhause wenigstens ein mal in der Woche hier auch mal eine größere Runde zu drehen und im Training zu bleiben. Dann schmerzt es bei der nächsten Tour nicht so sehr 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.